Berlin (pag) – Die gematik erteilt dem vierten Konnektor für die Telematikinfrastrukur die Zulassung. Es handelt sich dabei um ein Gerät der Firma Security Networks für das Versichertenstammdaten-Management.

„Damit haben alle Konnektoren, die bis dato das Zulassungsverfahren der gematik durchlaufen haben, die Anforderungen an die Funktionalität, Interoperabilität und Sicherheit zum Einsatz in der Telematikinfrastruktur erfüllt“, sagt Benno Herrmann, Leiter der Unternehmenskommunikation der gematik.

Ein Konnektor verbinde die IT-Systeme medizinischer Einrichtungen mit der Telematikinfrastruktur (TI), teilt die gematik mit. Er sei mit einem Router vergleichbar, jedoch mit einem deutlich größeren Funktionsumfang und einem hohen Sicherheitsniveau. Der Konnektor stelle ein sogenanntes virtuelles privates Netzwerk (VPN) her, in dem elektronische Anwendungen unter Einsatz moderner Verschlüsselungstechnologien abgeschirmt vom sonstigen Internet genutzt werden können.

Die Kassenärztliche Bundesvereinigung weist ebenfalls auf den vierten Konnektor hin: „Damit sollte es nun für alle Arzt- und Psychotherapeutenpraxen möglich sein, sich an die TI anbinden zu lassen.“

Haftungsausschluss: Der Inhalt dieses Artikels wird bereitgestellt von der Presseagentur Gesundheit (pag) und spiegelt nicht zwingend die Meinung des BDA wider. © Presseagentur Gesundheit Lisa Braun und Michael Pross GbR