Neueste Mitteilungen 

 
 
Neue Ausgabe des CIRS-AINS Fall des Monats...
Wenn die EBM-Vergütung einer Anästhesieleistung den Aufwand des Arztes nicht adäquat widerzuspiegeln scheint, wird der Vertragsarzt möglicherweise eine private Abrechnung in Erwägung ziehen...
Verheerende Schäden durch schwere Unwetter haben in den letzten Wochen deutlich gezeigt, dass nicht selten gesamte Existenzen....
Termin: Freitag, 21.10.2016  – Samstag, 22.10.2016 Schwerpunktthemen: Kommunikationsdefizite und Leistungsgrenzen
8. Fortbildungsreihe Management Intensivmedizin    VERANSTALUNGSTERMINE: Modul 1: (29.) 30.09.2016 bis 01.10.2016 Modul 2: 21. bis 22.10.2016 Modul 3: 18. bis 19.11.2016 Modul 4: 16. bis 17.12.2016 VERANSTALTUNGSORT: Sheraton Carlton Hotel, Eilgutstr. 15, 90443 Nürnberg   Flyer Management Intensivmedizin
1. Fortbildungscurriculum Infektionsmanagement in der Intensivmedizin (IMI) VERANSTALUNGSTERMINE: Block 1: 24. bis 26.10.2016 Block 2: 09. bis 11.01.2017 VERANSTALTUNGSORT: Novotel Nürnberg Centre Ville Bahnhofstraße 12, 90402 Nürnberg Flyer Infektionsmanagement.pfd
Mitgliederversammlungen der Landesverbände BDA und DGAI im Rahmen der 53. Jahrestagung der Anästhesisten von Mecklenburg-Vorpommern am 25.06.2016, 17:30 Uhr im Strandhotel Fischland Dierhagen Es stellen sich zur Wahl als: Landesvorsitzender: Herr PD Dr. Jan P. Roesner, Rostock 1. Stellvertreter: Herr Dr. Toralf Noky, Güstrow 2. Stellvertreter: Samer Shehadeh, Stralsund Die...
"anästhesieTV" - Ausgabe 16 Die Arbeitsbedingungen für Anästhesisten sind in manchen Kliniken eher unfreundlich. Auf dem Assistentensprechertag des BDA wurde über Verbesserungsmöglichkeiten diskutiert. Außerdem in dieser Sendung: Die neue Geschäftsstelle des BDA in Berlin.  

Agenturmeldung

 
 
Berlin (pag) – Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) reagiert auf den soeben veröffentlichten Bericht des GKV-Spitzenverbandes (GKV-SV) zum Hygieneförderprogramm prompt. DKG-Hauptgeschäftsführer Georg Baum wirft den Kassen vor, die Anerkennung der Maßnahmen systematisch zu unterlaufen.
Berlin (pag) – Nach Angaben des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) soll für Kliniken künftig die Dokumentation für die externe Qualitätssicherung merklich verringert werden. Dazu wird in einem ersten Schritt die Menge der zu dokumentierenden Daten im Erfassungsjahr 2017 um zehn Prozent reduziert.
Berlin (pag) – Vermeidbare stationäre Notaufnahmen in Krankenhäusern kosten das Gesundheitssystem jährlich 4,8 Milliarden Euro. Patienten suchen auf Eigeninitiative und ohne ärztliche Einweisung die Krankenhäuser auch während der regulären Praxisöffnungszeiten häufig auf. Das sind Ergebnisse eines Gutachtens des IGES-Instituts im Auftrag des Zentralinstituts für die kassenärztliche Versorgung (Zi).
Berlin (pag) – Ärzte können zukünftig Leistungen zur verhaltensbezogenen Prävention empfehlen. Das sehen neue Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) vor. Mögliche Handlungsfelder sind: Bewegungsgewohnheiten, Ernährung, Stressmanagement und Suchtmittelkonsum.
Berlin (pag) – Im internationalen Vergleich steht Deutschland bei der Arztdichte mit 4,1 praktizierenden Ärzten je 1.000 Einwohner auf einem der Spitzenplätze. Die Zahl liegt um knapp ein Viertel über dem internationalen Durchschnitt. Das zeigt der Ärzteatlas 2016 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO).
Berlin (pag) – Sie soll eine wichtige Grundlage für den Fachdialog bieten: die vom Bundesministerium für Gesundheit (BMG) geförderte Studie „Chancen und Risiken von Gesundheits-Apps – CHARISMHA“. Erarbeitet hat sie ein Autorenteam vom Peter L. Reichertz Institut für medizinische Informatik der Technischen Universität Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH).
Berlin (pag) – Tausende niedergelassene Ärzte und Psychotherapeuten sind aufgefordert, Auskunft über die wirtschaftliche Situation ihrer Praxis zu geben. Das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) schreibt dazu in den nächsten Wochen etwa jede dritte an, teilt die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) mit.