Gegen Schadensersatzansprüche aus seiner ärztlichen Tätigkeit muss sich der Arzt hinreichend versichern (§ 21 Musterberufsordnung). Die Berufshaftpflichtversicherung hat nicht nur die Aufgabe, berechtigte Schadensersatzansprüche des Patienten zu regulieren, sondern auch die Aufgabe, unberechtigt gegen den Arzt erhobene Vorwürfe abzuwehren. Freiberuflich tätige Ärzte müssen ihre Tätigkeit in der Regel selbst versichern. Für angestellte Ärzte schließt meist der Arbeitgeber (Krankenhausträger/Praxis) eine Haftpflichtversicherung ab.

Es gibt jedoch keine gesetzliche oder tarifliche Verpflichtung der Arbeitgeber, ihre Angestellten zu versichern. Um Versicherungslücken zu vermeiden sollte sich jeder Arzt vergewissern, ob und inwieweit er über seinen Arbeitgeber abgesichert ist. Falls Sie eine Überprüfung Ihres Versicherungsschutzes wünschen, so senden Sie die beiliegenden 

pdf Berufshaftpflichtversicherung Fragebogen Versicherungsbedarf angestellte Ärzte (PDF) (134 KB) oder  pdf Berufshaftpflichtversicherung Fragebogen Versicherungsbedarf niedergelassene Ärzte (PDF) (131 KB)

an das BDA-Versicherungsreferat oder direkt an unseren Versicherungsmakler:

Funk Hospital-Versicherungsmakler GmbH

- Funk Ärzte Service I -
Postfach 30 17 60
20306 Hamburg

Tel.: 040-35914-0
Fax: 040-35914423

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Sollte die Prüfung ergeben, dass eine Versicherungslücke besteht, so erhalten Sie kostenlos und unverbindlich ein individuelles Versicherungsangebot auf Grundlage des BDA-Rahmenvertrages Berufshaftpflicht.
Bitte beachten Sie: BDA-Mitglieder sind grundsätzlich nicht automatisch über den BDA haftpflichtversichert. Nur für vorübergehende, gelegentliche Praxisvertretungen (BDA-Praxisvertreterhaftpflichtversicherung) sowie Gastarzttätigkeiten (BDA-Gastarzthaftpflichtversicherung) besteht unter Umständen ausnahmsweise subsidärer Haftpflichtversicherungsschutz bereits durch die BDA-Mitgliedschaft. Um Missverständnisse und Versicherungslücken zu vermeiden, sollte sich jedes Mitglied, das die Praxisvertreter- oder Gastarzthaftpflichtversicherung in Anspruch nehmen will, vorher schriftlich unter Angabe der Art und Dauer der Tätigkeit mit dem Versicherungsreferat in Verbindung setzen.