Der Berufsverband Deutscher Anästhesisten e. V. (BDA) ist der Zusammenschluß von Fachärztinnen und Fachärzten für Anästhesiologie und Ärztinnen und Ärzten, die in der Weiterbildung für das Gebiet Anästhesiologie begriffen sind.

Seine satzungsmäßigen Zwecke und Aufgaben sind die weitere Entwicklung der Anästhesiologie im allgemeinen Interesse zu fördern, die beruflichen Belange der im Fachgebiet Tätigen zu wahren sowie die zuständigen Behörden und Stellen in allen einschlägigen Fragen zu beraten.

Er wurde 1961 in München gegründet und vertritt mittlerweile über 16.000 Mitglieder, von denen ca. 2.000 vertragsärztlich tätig sind. Dazu gehören insbesondere

  • die Vertretung des Fachgebietes innerhalb der Ärzteschaft, Ärztekammern und Kassenärztlichen Vereinigungen
  • die Information seiner Mitglieder über berufsständische Fragen
  • die Mitwirkung bei allen die Anästhesiologie betreffenden öffentlich-rechtlichen Aufgaben
  • die Zusammenarbeit mit anderen Fachverbänden
  • die Sicherung des Aufgabengebietes der Anästhesie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie
  • die berufliche Fort- und Weiterbildung im Einvernehmen mit der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI).

Eine wesentliche Aufgabe des Berufsverbandes liegt in der berufspolitischen Beratung seiner Mitglieder unter anderem in Fragen

  • der Vertragsgestaltung
  • der Gebührenordnungen
  • des Arztrechtes
  • des Versicherungsschutzes
  • der Niederlassung
  • des Personalbedarfs und -managements
  • des Krankenhausmanagements
  • der Krankenhausfinanzierung.

Darüber hinaus bietet der Berufsverband eine Reihe von Serviceleistungen für seine Mitglieder insbesondere im Bereich des Versicherungsschutzes und der Versicherungsberatung. Der BDA ist gemeinsam mit der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI) und der Deutschen Akademie für Anästhesiologische Fortbildung e.V. (DAAF) Herausgeber der monatlich erscheinenden Fachzeitschrift "Anästhesiologie & Intensivmedizin".

Entsprechend der föderalen Struktur der Bundesrepublik ist der BDA in 17 Landesverbände gegliedert, die in überregionalen Zusammenschlüssen jährlich gemeinsam mit den Landesverbänden der DGAI regionale Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen (Landestagungen) durchführen.

Als Bundesverband ist der BDA Mitglied in der Union European Union of Medical Specialists (UEMS).