ePA: DKG kritisiert KBV-Verantwortung

Berlin (pag) – Die Regierung will der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) die Verantwortung für die Interoperabilität der elektronischen Patientenakte (ePA) übertragen. Dagegen läuft nicht nur die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) Sturm.

BSG-Präsident: Spahn greift in Selbstverwaltung ein

Kassel (pag) – Bei der Vorstellung des Tätigkeitsberichts des Bundessozialgerichts (BSG) kritisiert deren Präsident Dr. Rainer Schlegel den Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Die Pläne, dass sein Ministerium über GKV-Leistungen entscheide, lehnt Schlegel Medienberichten zufolge ab.

DGIM: Digitalisierung macht den Arzt nicht überflüssig

Berlin (pag) –Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) beschäftigt sich derzeit intensiv mit der Digitalisierung. „Man muss dem Doktor die Sorge nehmen, dass er überflüssig wird. Sie ist für fast alle Gebiete unbegründet“, sagt der Vorsitzende der Fachgesellschaft, Prof. Claus Vogelmeier, auf einem Pressegespräch mit Experten.

Schwangerschaftsabbrüche: Geplante Studie „schockiert“

Berlin (pag) – Der Kompromiss zur Neuregelung des Paragrafen 219a des Strafgesetzbuches enthält eine weitere umstrittene Regelung: In einer Studie, die in der Verantwortung des CDU-geführten Bundesgesundheitsministeriums (BMG) liegt, sollen die psychischen Auswirkungen einer Abtreibung beleuchtet werden. Die Studie ist Teil des am 6. Februar verabschiedeten Kabinettsbeschlusses, teilt das BMG auf Anfrage der Presseagentur Gesundheit mit.

Herzkrankheiten bleiben Todesursache Nummer eins

Berlin (pag) – Die Sterblichkeit durch Herzkrankheiten hat in den vergangenen Jahren abgenommen, dennoch gibt es keine Entwarnung: Sie bleiben noch vor Krebs die Haupttodesursache. Für Experten liegt die Lösung in der Prävention – das geht aus dem in Berlin vorgestellten 30. Deutschen Herzbericht hervor.

Abrechnungen: Kassen und Kliniken begraben Kriegsbeil

Berlin (pag) – Der Streit um Klinikabrechnungen ist vorerst beendet. Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG), der GKV-Spitzenverband (GKV-SV) sowie die Verbände der Kassenarten auf Bundesebene einigen sich auf eine gemeinsame Empfehlung. In der Auseinandersetzung hat Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vermittelt. Allerdings melden sich jetzt auch die Niedergelassenen zu Wort.

Fehlerhafte Klinikabrechnungen: Fristreduzierung stößt auf Kritik

Berlin (pag) – Ein Änderungsantrag der Regierungsfraktionen im Pflegepersonalstärkungsgesetz sorgt für Wirbel: CDU/CSU und SPD wollen die Verjährungsfrist für Rückforderungen der Krankenkassen wegen fehlerhafter Klinikabrechnungen von vier auf zwei Jahre reduzieren, Medienberichten zufolge rückwirkend bis 2017. Die Regierung will das geplante Gesetz am 9. November verabschieden.

Studie: Intersektorale Versorgungszentren statt kleiner Kliniken

Bayreuth (pag) – Kleine Krankenhäuser sollen in sogenannte Intersektorale Versorgungszentren (IGZ) umgewandelt werden. Das Ziel ist, einer unzureichenden Versorgung auf dem Lande vorzubeugen. Das schlagen Gesundheitsökonomen der Universität Bayreuth und der Oberender AG in einer Studie vor. Auftraggeber ist die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV).