Studien gehören auch bei DiGAs zum Standard

Berlin (pag) – Um die Evidenz der digitalen Gesundheitsanwendungen (DiGA) muss sich zur Zeit niemand Sorgen machen. Rund 80 Prozent der Gesundheitsapps, die in das DiGA-Verzeichnis aufgenommen werden wollen, fügen dem Antrag randomisierte kontrollierte Studien (RCT) bei. Nur 22 Prozent der Bewerber erhielten bisher grünes Licht.

Längere Wartezeiten für Arzttermine

Berlin (pag) – Patientinnen und Patienten müssen länger auf Termine bei Haus- und Fachärzten warten als vor der Pandemie. Auch die Wartezeiten in der Praxis haben sich verändert.

IQWiG legt Jahresbericht für 2020 vor

Köln (pag) – Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) präsentiert seinen Jahresbericht für 2020. Darin blickt Institutsleiter Prof. Jürgen Windeler zurück auf mehrere neue Projekte, die Corona-Pandemie und ein Jubiläum.

Gematik legt Standards für TI-Messenger fest

Berlin (pag) – Mit dem TI-Messenger sollen Beschäftigte im Gesundheitswesen die Möglichkeit erhalten, medizinisch relevante Informationen und Dokumente einfach und sicher per PC, Tablet oder Smartphone zu übermitteln. Die Gematik will im Oktober einheitliche Standards veröffentlichen.

116117: Die meisten Anrufe wegen Rückenschmerzen und Covid-19

Berlin (pag) – Zum ersten Mal hat das Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung (Zi) Zahlen zur Nutzung der Hotline 116117 zur medizinischen Ersteinschätzung veröffentlicht. Die Auswertung zeigt ein breites Spektrum an Behandlungsanlässen.